D-79224 Umkirch Dachswanger Weg 19
+49 7665 8800
info@ausfahrt-freiburg.de
Blog
Herbstwetter

Farbenfroh und bei sonnigem Herbstwetter präsentierte sich am ersten Oktober-Samstag der Umkircher Marktplatz, direkt neben Kirche und Gutshof. Der „Goldene Oktober auf dem Gutshof“ bot im sechsten Jahr seines Bestehens alles auf, was zu einem gelungenen Herbstmarkt gehört. Sehr zufrieden mit Wetter, Angebotspalette und Besucherzahlen zeigten sich die Organisatorinnen. Fünfzehn Marktstände waren es immerhin, die neben den regulären Marktbeschickern an normalen Samstagen für eine quirlige Basar-Atmosphäre sorgten. Launig umrahmte die Bläsergruppe des Musikvereins das Marktgeschehen. Der Musikverein hatte auch die Bewirtung übernommen. Die zahlreichen Sitzgarnituren waren schon früh gut besetzt, gab es doch neben der Umkircher Marktwurst als besonderen Gag Kartoffelpuffer mit Appenzeller, wenn man von der klassischen Beilage Apfelmus abweichen wollte. Neuer Süßer und die breite Getränkepalette fanden guten Zuspruch. Neben dem Wochenmarktangebot an frischem Obst und Gemüse reihten sich französische Käse- und Wurstwaren, Edelbrände, Liköre und Hochprozentiges oder Wild und Wurstspezialitäten der Jägervereinigung Freiburg.  Zierpflanzen und Kräuter gab es einen Stand weiter. Selbstgefertigte Babykleidung und Spielzeug hatte die in Umkirch geborene Nadia Willius im Angebot, neben dem Honigstand ihres Vaters Joachim Hagios. Ihr Angebot präsentierten auch der  Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) und die Gemeindewerke Umkirch (GWU), von wo man eine werbewirksame Stoff-Tragetasche mitnehmen konnte. In diesem Jahr erstmalig dabei […]

Kommentare: 0
For home dwellers and holiday guests

For holiday guests and home dwellers in the region, who are not acquainted yet with the Alamannen-Museum in Vörstetten which opened to visitors in 2009, this jewel is a very special suggestion. The open-air museum, established by the History Club of Vörstetten and its dedicated president, Prof. Dr. Helmut Köser, extends over a surface of about 4,000 square meters and displays the reconstruction of an early settlement of the Alamann tribe, dating from the 4th and 5th century A.D. The basis for the presented buildings and other arrangements are archaeological excavations which have been carried out over the last one and a half centuries on the premises of Vörstetten. The centerpiece of the reconstruction of the village is an Alamannen farmstead with adjoined barn stable, granary, workshop, oven and well. The garden, designed after concepts of Walahfrid Strabo, allows to get to know ancient species of grain and spices. A cult site indicates religious rituals of the Alamanns. The humoristic and interesting guided tour with the head of the museum, Helmut Köser, is a special experience for young and old.

Kommentare: 0
Alemannen

Für Feriengäste und Daheimgebliebene in der Region, die dieses Kleinod noch nicht kennen, ist ein Besuch des 2009 eröffneten Alemannen-Museums in Vörstetten ein besonderer Tipp. Das vom Vörstetter Museums- und Geschichtsverein unter seinem engagierten Leiter, Prof. em. Dr. Helmut Köser, gegründete Freilichtmuseum zeigt auf  rund 4.000 Quadratmetern die Rekonstruktion einer frühalemannischen Siedlung aus dem 4. und 5. Jahrhundert. Grundlage der dargebotenen Gebäude und Arrangements sind archäologische Ausgrabungen, die in den letzten anderthalb Jahrzehnten auf Vörstetter Gelände erfolgten. Im Mittelpunkt der Dorfrekonstruktion steht ein von Helmut Köser und seinem Verein nachgebautes alemannisches Gehöft mit Wohnstallhaus, Speicher, Grubenhaus, Werkstatt, Backofen und Brunnen. Im Schaugarten, angelegt nach Walahfrid Strabo, kann man alte Getreidesorten und Kräuter kennenlernen. Eine Kultstätte verweist auf die religiösen Rituale der Alemannen. Die humorvolle und interessante Führung mit dem Chef des Museums, Helmut Köser, (auf dem Bild vor dem zentralen Wohnstallhaus), ist für Jung und Alt ein besonderes Erlebnis.

Kommentare: 0
Mundenhof – the almost – Umkirch zoological park

If you are staying in or near Umkirch for a couple of days, you should find time and leisure for a quick discovery of Freiburg’s zoo, called the Mundenhof. A little stroll from Umkirch along the Mühlenbach and along some football and tennis courts, following the Mundenhofer Weg, you’ll soon reach a pedestrian and cyclist bridge arching over the Motorway  A5. A couple of hundred meters further, you will find yourself in front of the paddock and the cute meerkats. Sadly, the last brown bear died two years ago and his empty stone enclosure is a sorrow sight. The ensuing walk through the expansive paths, however, is a pleasure full of vitality and explorations. Young families from Freiburg and their children fill the pathways along the stables and compounds, which accommodate more than 300 pets and animals, including several exotic species from all over the world. Children and adults alike enjoy the joyful play of gibbons or timidly observe the owls in the trees of the park. Bisons and various species of pigs exude a special atmosphere and make Nature an experience full of sensual delight. It seems as though some of the young parents had their first encounters with […]

Kommentare: 0
Mundenhof

Der „beinahe Umkircher“ Tier-Natur-Erlebnis-Park Wer in Umkirch und Umgebung verweilt für ein paar Tage, sollte die Muße finden, um das Tiergehege der Stadt Freiburg, den Mundenhof, zu besuchen. Ein kleiner Spaziergang vom Umkirch aus, am Mühlenbach und an Fußball- und Tennisanlagen den Mundenhofer Weg entlang , und schon erreicht man die Fußgänger- und Fahrradbrücke über die A 5. Wenige hundert Meter weiter, und man kann schon gegenüber einer Pferdekoppel die putzigen Erdmännchen begrüßen. Leider ist vor zwei Jahren der letzte Braunbär verstorben. In sein leeres Steingehege kann man noch hinabblicken, für alte Mundenhof-Freunde ein eher trauriger Anblick. Der weitere Rundgang über den sehr ausgedehnten „Tier-Natur-Erlebnis-Park“ ist aber ein von Vitalität und Erlebnisfreude strotzendes Vergnügen. Junge Freiburger Familien mit ihren Kindern beleben die Wege an den Gehegen und Koppeln vorbei, die über 300 Haus- und Nutztiere sowie verschiedene Exoten aus aller Welt beherbergen. Kinder und Erwachsene erfreuen sich am fröhlichen Treiben der Gibbonaffen oder schauen mit Scheu auf die Uhus in den Bäumen des Geheges. Bisons und verschiedene Schweinerassen verströmen eine besondere Atmosphäre und lassen Natur zum sinnenfrohen Erlebnis werden. Es scheint, als ob die heutigen jungen Eltern als Kinder bereits hier an manchem Sonntagnachmittag die ersten Kontakte mit der Tierwelt […]

Kommentare: 0
When it purls, you taste the South: Freiburg’s streams lap around its visitors

Travelling from Umkirch to the „Breisgau Metropolis“ Freiburg, you will get to Paduaallee with buses 31 or 32, then take tramway 1 to reach the city centre at the Bertoldsbrunnen after about 20 minutes. By car this takes less than 10 min, but parking in the city centre isn’t easy. We therefore prefer taking bus or tramway, plunging right into the busy streets of a small city and rejoicing the hurly-burly. Connoisseurs of Freiburg rarely step into one of the numerous streams, the Bächle, which decorate the inner city as a sort of special sight, purling joyfully almost throughout the year. When Pope Benedikt XVI. came to Freiburg in 2011, the former chancellor Kohl’s wife drove into a Bächle before an audience. The vehicle was repaired, though, and fit for the former chancellor’s return home. A common saying in Freiburg predicts that those who step into one of the Bächle will marry a Freiburg-born citizen. However, former chancellor Schröder did so during the German-French summit with Chirac in July 2001 while on his way to the Townhall, without such familial consequences. The Bächle were first mentioned in history in 1220 and supposedly served as water supply. The accessible cisterns had […]

Kommentare: 0
Wenn’s plätschert, schmeckt man den Süden

Wer von Umkirch aus in die „Breisgau-Metropole“ Freiburg will, gelangt mit einer der beiden Buslinien 31 und 32 bis zur Paduallee, um dann mit der Linie 1 der Straßenbahn in rund 20 Minuten am Bertoldsbrunnen im Stadtzentrum anzukommen. Viel schneller geht das mit dem PKW in weniger als zehn Minuten. Einziger Nachteil: Parkplätze gibt es in der Innenstadt nur in Parkhäusern. Kurzum, wir ziehen daher die Fahrt mit Bus und Straba vor, kommen entspannt mitten im regen geschäftigen Treiben der kleinen Großstadt an und genießen den Trubel zum Einkaufen, Schauen, Bummeln oder Verweilen. Freiburgkenner tappen dabei nur selten in eines der zahlreichen Bächle, die als besondere Attraktion der Freiburger Innenstadt die Straßen zieren und fast das ganze Jahr über munter sprudelnd fließen. Als Papst Benedikt XVI. 2011 in Freiburg zu Gast war, fuhr die Ehefrau des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl bei der Anfahrt zu einer Audienz mit dem Papst im Priesterseminar in ein Bächle. Das Fahrzeug konnte repariert und wieder für den Heimweg des Altkanzlers benutzt werden. Man sagt in Freiburg, wer bei einem Besuch in Freiburg versehentlich in ein Bächle tappt, der oder die werde eine gebürtige Freiburgerin oder einen gebürtigen Freiburger heiraten. Altkanzler Gerhard Schröder tappte im Juni […]

Kommentare: 0
The three Magi

The three Magi visit us and issue the blessing of God. It accompany all people, who are living in house Hannah and house Pia during the year 2016.

Kommentare: 0
Sternsinger

Die Sternsinger haben uns besucht und den Segen Gottes gebracht. Er begleitet alle, die hier wohnen durch das Jahr 2016.

Kommentare: 0
An Englisch Garden

A two hour walk Going along the B 31 West from Freiburg using the exit “March” or in a few minutes from Umkirch you reach Hugstetten, a part of the town of March. What takes us there? This unpretentious town contains a true jewel – the English Garden of Hugstetten. When you have found a parking place for your car, maybe in front of the town hall with its magnificent facade, you can walk back in the direction of the Dorfstrasse and there find the old local jail, which you can recognize by a sign. To the right of the town hall walk towards the Protestant church, which was the Catholic church St. Gallus until the sixties. Because it was too small, the Catholics built a new church and the Protestants took over the time-honoured building and now call it Martin Luther Church. If the church is open, it is worthwhile having a look at the modern inner renovation. From here you can follow the yellow rhombus on the sign “Marschhügelpfad” (marsh hill path). After a few steps, you arrive at a pleasant square. Here on one side you find the old bakehouse, which is occasionally used by a local […]

Kommentare: 0